Chirurgische Verletzungen / Erkrankungen

Nach Sehnenverletzungen, Frakturen, Quetschverletzungen, Amputationsverletzungen und operativen Eingriffen.
Durch verschiedene Therapiematerialien und Übungsgeräte können Verletzungen der Hand gezielt geübt und deren Muskel-, Sehnen- und Gelenkfunktionen vollständig oder z.T. wieder hergestellt werden.
Durch gezielte Narbenbehandlungen, Kälte- und Wärmebehandlungen sollen Schmerz- und Missempfindungen gelindert werden.

Schröpfen

SchröpfenIn unserer Praxis kommen einige vegetative Behandlungsverfahren, besonders bei traumatischen Verletzungen der Hand zum Einsatz.
Dazu zählen unter anderem die sog. “Heiße Rolle” und das “Schröpfen” bzw. die “Schröpfmassage”. In unserer Praxis kommt das “trockene Schröpfen” zur Anwendung (das blutige Schröpfen darf nur von Ärzten und Heilpraktikern durchgeführt werden).

Diese erhöhen die Stoffwechselaktivität und wirken muskulär tonussenkend. Der Heilungsprozess an dem geschädigten Gewebe wird, durch eine Verbesserung der Durchblutung und damit einer besseren Nährstoffversorgung, begünstigt.(1) Oftmals können wir einen beschleunigten Heilungsprozess und damit eine schnellere Funktionswiederherstellung beobachten.

Weitere Indikationen:

  • Durchblutung der Muskulatur,
  • Schmerzen im Schulter und Nackenbereich,
  • Kopfschmerzen, Schmerzen und Verspannungen im Rücken
  • zur Nachbehandlung von Narben
  • bei beginnenden Erkältungskrankheiten als ausleitendes Verfahren
  • Durchblutungssteigerung der Haut, Unterhaut und Bindegewebe (2)

Quellen: (1) Akademie für Handrehabilitation
(2) Johann Abele (S. 45, 81-124)